Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Pressemitteilung: Stiftung der Sparkasse Oberhessen würdigt Engagierte im Wetteraukreis mit Bürgerpreis Oberhessen

Pressemitteilung: Stiftung der Sparkasse Oberhessen würdigt Engagierte im Wetteraukreis mit Bürgerpreis Oberhessen

Eine Premiere feierte kürzlich die Stiftung der Sparkasse Oberhessen: Zum ersten Mal vergab sie den neugeschaffenen Bürgerpreis Oberhessen. Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung das vorbildhafte Wirken von Personen, Initiativen und Vereinen, die sich in der Wetterau und dem Vogelsberg engagieren. Landrat Jan Weckler und Sparkassenvorstand Roman Kubla empfingen die Preisträger zu einer festlichen Übergabefeier im Alten Hallenbad Friedberg. Sie beglückwünschten gleich fünf Hauptpreisgewinner: In der Kategorie „Alltaghelden“ wurden der Umsonstladen Friedberg und die Jugendkunstschule Bad Nauheim prämiert. Marlies Krell-Moder aus Friedberg und Oskar Klöppel aus Glauburg erhielten die Auszeichnung für ihr Lebenswerk. Und in der Kategorie „Engagierte unter 30“ wurde Simon Josef Beranek aus Assenheim gewürdigt. Die Hauptpreise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert die einer, vom Preisträger ausgewählten, gemeinnützigen Organisation zu Gute kommen.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Jan Weckler und Roman Kubla bedankten sich bei den Preisträgern für ihr vorbildliches bürgerschaftliches Engagement. Kubla betonte in seiner Rede, dass die Ehrenamtlichen viel für die Wetterauer bewegen: „Durch Ihren Einsatz werden viele Angebote in der Region erst möglich. Sie engagieren sich freiwillig, in ihrer Freizeit, ganz ohne materiellen Gewinn. Danke, dass Sie mit gutem Beispiel vorangehen.“ Mit dem Bürgerpreis wolle man die Preisträger ins Rampenlicht stellen, da sie sich mit viel Enthusiasmus für Andere einsetzen.

Nachwuchs im Ehrenamt fördern

Landrat Jan Weckler wies darauf hin, dass sich viele Preisträger bereits seit Jahrzehnten für ihr Anliegen engagieren. Man könne deshalb wahrlich von einer Lebensleistung im Ehrenamt sprechen. Neben der Auszeichnung des Lebenswerkes und besonderer Projektleistungen wolle man mit dem Bürgerpreis jedoch auch ein Signal in Richtung des „Nachwuchses“ senden. „Mit der Preiskategorie „Engagierte unter 30“ wollen wir jenen Anerkennung zollen, die sich neben Studium, Ausbildung oder den ersten Berufsjahren in Vereinen und Projekten engagieren“, so Weckler.

Bürgerpreis kommt gut an

Im ersten Jahr des Bürgerpreises Oberhessen erreichten die Jury die rund 100 Nominierungen aus der Wetterau und dem Vogelsberg. Die Jury-Mitglieder wählten insgesamt 20 Preisträger aus und vergaben 11.000 Euro an Preisgeldern. Elf der Preisträger aus der Wetterau. Die Verleihung an die Vogelsberger Preisträger folgt am 4. November in Lauterbach. Die Jury besteht aus dem Wetterauer und dem Vogelsberger Landrat, den Vorsitzenden der Bürgermeister-Kreisversammlungen Wetterau- und Vogelsbergkreis sowie Vertretern der regionalen Tageszeitungen.

 

Preisträger Bürgerpreis Oberhessen im Wetteraukreis

Alltagshelden Anerkennungspreise (2 x 250 Euro)

Preisträger:               Arbeitskreis Naturschutz Langenhain –Ziegenberg e. V.

Projekt:                      Anlage und Pflege von Biotopen in der Gemarkung Langenhain-Ziegenberg

Rund 15 naturverbundene Menschen bilden den Arbeitskreis Naturschutz. Zusammen plant, pflegt und beschildert der Arbeitskreis natürliche Biotope in der Gemarkung Langenhain-Ziegenberg. In 28 Jahren Vereinstätigkeit wurde ein großes Spektrum an Projekten umgesetzt und so zum Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft beigetragen.

 

Preisträger:              Betreuungsgruppe Demenz des Arbeiter-Samariter-Bundes Karben

Projekt:                      Betreuung von dementen Mitmenschen

Die ASB Betreuungsgruppe Karben gestaltet seit 2003 jede Woche einen Nachmittag für an Demenz erkrankte Menschen. Hier steht jedem Erkrankten ein ehrenamtlicher Helfer zur Seite. Diese ermöglichen den Erkrankten gemeinsam Kaffee zu trinken, zu singen und sich zu bewegen. Für die Angehörigen bietet der Nachmittag eine große Entlastung.

 

 

 

Alltagshelden Hauptpreise (2 x 1.000 Euro)

 Preisträger:              Kunststück – Jugendkunstschule Bad Nauheim e. V.

Projekt:                      Kunstpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Mit ihrer Arbeit schafft die Jugendkunstschule einen lebendigen Raum für aktive, künstlerische und kreative Entfaltung von Kindern und Jugendlichen. Auf die Kinder wird individuell eingegangen und es herrscht kein Leistungsdruck. Die Gebühren sind so gestaltet, dass auch einkommensschwache Familien ihre Kinder anmelden können.

 

Preisträger:              Internationales Zentrum Friedberg e. V.

Projekt:                      Umsonstladen Friedberg

Der Umsonstladen Friedberg nimmt gespendete Waren entgegen und gibt sie an Bedürftige weiter. Er organisiert so eine besondere Form der Solidarität, die vom Geben und Nehmen lebt – und in der Praxis sehr gut funktioniert. Der Laden wird von rund 20 Ehrenamtlichen, ohne die Unterstützung öffentlicher Gelder, betrieben.

 

 

Lebenswerk Anerkennungspreise (2 x 250 Euro)

Preisträger:              Ilse Schmitt aus Butzbach-Fauerbach

Projekt:                     Leitung des Diakoniefördervereines Philippseck

Frau Schmitt hat den Diakonieförderverein Philippseck seit 1994 engagiert geleitet und zu einer Größe von 250 Mitgliedern geführt. Der Verein organisiert die Sozialbetreuung in Fauerbach v.d.Höhe, Bodenrod, Maibach, Münster und Wiesental. Auch nach ihrem Rückzug vom Vorsitz ist Frau Schmitt weiter aktiv und organisiert mit viel Engagement das Ausleihen, Aufstellen und die Reinigung von medizinischen Hilfsmitteln.

 

Preisträger:               Brigitte Appel aus Büdingen Wolferborn

Projekt:                      Soziales Engagement in Büdingen Wolferborn

Frau Appel engagiert sich im sozialen Bereich in ihrer Heimatgemeinde Büdingen Wolferborn. 1997 gründete sie eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die eine schwere Krankheit überstanden haben. Darüber hinaus leitet sie den örtlichen Seniorenclub, ist als „Lese-Oma“ tätig und unterstützt ältere Mitbürger bei Einkäufen und Arztbesuchen.

 

Lebenswerk Hauptpreis (2 x 1.000 Euro)

 

Preisträger:              Oskar Klöppel aus Glauburg

Projekt:                      60 Jahre aktive Vereinsarbeit in Glauburg

Oskar Klöppel hat sich in herausragender Weise in den Glauburger Vereinen und für die Keltenwelt verdient gemacht. Er war über 45 Jahre Übungsleiter beim Turnverein Eintracht Glauberg und 31 Jahre im Vorstand. Herr Klöppel war zudem Gründungsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Glauburg e.V. und ist dort seit 2002 2. Vorsitzender. Er hat sich dafür eingesetzt, dass der „Keltenfürst“ seine Heimat auf dem Glauberg bekam und führt noch heute Gruppen durch die Keltenwelt.

 

   Preisträger:              Marlies Krell-Moder aus Friedberg

Projekt: 50 Jahre Einsatz für die DLRG  Ortsgruppe Friedberg/Bad Nauheim

Seit ihrem 14 Lebensjahr engagiert sich Marlies Krell-Moder bei der DLRG Ortsgruppe Friedberg/Bad Nauheim. Sie war Jugendwartin, Frauenwartin und 15 Jahre erste Vorsitzende des Vereines. Seit 1977 ist sie in der Schwimm- und Rettungsausbildung aktiv. Darüber hinaus engagiert sich Frau Krell-Moder sich für den Erhalt des Usa-Wellenbades. Ihren jungen Vereinsmitgliedern ist sie ein großes Vorbild.

 

 Engagierte Unter 30 Anerkennungspreis (2 x 250 Euro)

 

Preisträger:               Jugendrotkreuz Wetterau     

Projekt:                      Schulsanitätsdienst in der Wetterau 

Der DRK Kreisverband Friedberg engagiert sich mit neun Schulsanitätsdiensten an den Wetterauer Schulen. Insgesamt sind 246 Jugendliche beim Jugendrotkreuz aktiv. Im Schulsanitätsdienst erhalten die Jugendlichen eine kostenfreie Erste-Hilfe-Ausbildung, auch Lehrkräfte werden für den Ernstfall trainiert. Mit seiner Arbeit will das Jugendrotkreuz möglichst viele zum Mitmachen begeistern.

 

 

Preisträger:               Jaclyn Lavorato aus Nidda

Projekt:                      Aufbau und Leitung der Voltigierabteilung des PSV Schäferhof Nidda e. V.

Frau Lavorato ist beim Reitverein PSV Schäferhof Nidda mit viel Engagement als Trainerin aktiv. Ihr großes Projekt ist die Voltigierabteilung, die sie von Null an aufgebaut hat. Sie lehrt ihren Schützlingen mit viel Geduld die technisch korrekten Voltigierübungen und bringt ihnen die Pflege der Pferde näher. Durch ihren Einsatz hat der Verein mittlerweile fünf Voltigiergruppen mit rund 50 Sportlern.

 

Engagierte unter 30 Hauptpreis (1 x 1.000 Euro)

Preisträger:              Simon Josef Beranek aus Assenheim

Projekt:                      Ehrenamtlicher Sterbehelfer bei der Hospizhilfe Wetterau e. V.

Simon Josef Beranek absolvierte 2016 eine Ausbildung zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter bei der Hospizhilfe Wetterau. Anschließend übernahm er immer wieder Aufgaben in der ambulanten Sterbebegleitung. Er wirkte als Aushilfspfleger und kümmerte sich als seelsorgerischer Gesprächspartner um Sterbende, wie auch um Angehörige. Dabei wurde seine engagierte und empathische Art sehr geschätzt.

 

2019-10-24_PM_Bürgerpreis Oberhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.