Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sicherheit für das, was Ihnen wichtig ist

eingestellt von Christopher Gunkel am 1. November 2017

Das sichere Aufbewahren von wichtigen Dokumenten und Wertgegenständen in den eigenen vier Wänden birgt Risiken. Denn Einbrecher kennen selbst die ausgeklügeltsten Verstecke. Besser, man bewahrt Wichtiges in einem Bankschließfach auf.

 

Die Kriminalstatistik zeigt es: Wertvoller Schmuck, Gold, wichtige Verträge oder teure Sammlerstücke wie Uhren oder Briefmarken sind in den eigenen vier Wänden nicht wirklich sicher. Rund 151.000 Wohnungseinbrüche gab es nach Angaben der polizeilichen Kriminalstatistik 2016 in Deutschland. Ein Einbruch ist ein zutiefst traumatisches Erlebnis für die Betroffenen: der Verlust der Wertgegenstände, die Verwüstungen und vor allem der Verlust des Gefühls der Sicherheit. Ein Einbruch ist auch immer ein Eindringen in die Privatsphäre. Zumindest vor dem Verlust der Wertgegenstände können Sie sich schützen.

 

Safe zu Hause oder Bankschließfach?

Um Wertgegenstände sicher wegzuschließen, denken viele Menschen über die Anschaffung eines Safes nach. Gute Modelle können allerdings schon ein paar tausend Euro kosten. Hinzu kommen Kosten für den sach- und fachgerechten Einbau. Eine nicht zu unterschätzende Investition. Ebenfalls zu bedenken ist: Sollten Einbrecher mitbekommen, dass ein Safe in Ihrem Haus ist, kann dies das Einbruchsrisiko erhöhen. Denn: „Wo ein Safe ist, muss etwas zu holen sein.“ Hier liegt der Vorteil ganz klar bei einem Bankschließfach. Sie haben keine Anschaffungs- oder Einbaukosten – nur einen jährlichen Mietpreis. Zudem nutzen Sie automatisch die Sicherheitsvorrichtungen und -standards der Sparkasse Oberhessen mit. Das heißt, Sie sparen sich den Kauf einer Alarmanlage und anderer Überwachungstechnik für Ihre Wohnung.

 

Diskret und sicher
Der Zugriff auf ein Schließfach ist ebenfalls geschützt: Nur Sie (und von Ihnen ermächtigte Berechtigte) dürfen ans Schließfach. Je nach BeratungsCenter und Filiale sind die Fächer mit einem Schlüssel gesichert oder elektronisch mit einer Chipkarte. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Diskretion: Nur Sie wissen, was im Schließfach ist, denn der Inhalt unterliegt dem Bankgeheimnis. Die Sparkasse Oberhessen ist erst nach dem Tod des Inhabers verpflichtet, den Finanzbehörden mitzuteilen, dass ein Schließfach existiert – und auch dann darf sie nicht nachschauen, was darin ist. Auskunft über den Inhalt müssen allenfalls die Erben geben.

 

Fast alles darf ins Schließfach
Einlagern dürfen Sie im Bankschließfach fast alles: Schmuck, Edelmetalle, die wertvolle Münzsammlung oder wichtige Unterlagen wie Ihre Urkunden, Testamente oder Ihren Fahrzeugbrief. Ausgenommen sind Bargeld, Waffen und giftige Materialien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Josef Tiefenbach schreibt am 09.11.2017 um 19:10 Uhr:

In dem Artikel vermisse ich einen Hinweis: was kostet ein Schließfach pro Jahr?


Antwort von Christopher Gunkel am 10.11.2017 um 08:53 Uhr:

Hallo Herr Tiefenbach,
der Preis richtet sich nach der gewünschten Größe des Faches. Unter dem Link http://www.sparkasse-oberhessen.de/schliessfach finden Sie die beliebtesten Größen inklusive Jahrespreise. Weitere Größen gibt es auf Anfrage (je nach Standort unterschiedlich). Gerne hilft Ihnen Ihr Kundenberater oder unser Telefonservice unter 06031 86-9444, die passende Größe für Sie zu finden.
Freundliche Grüße
Christopher Gunkel