Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sommer, Sonne, sorgenfrei – Tipps und Infos rund ums sichere Reisen und Bezahlen im Ausland

eingestellt von Christopher Gunkel am 21. Juni 2017

Die Reise ist gebucht und in Reiseführern oder im Internet hat man sich über Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten des Reiselandes informiert. Beste Voraussetzungen für einen schönen und entspannten Urlaub also!? Fast, denn zusätzlich muss man unterwegs auch finanziell handlungsfähig  bleiben und stets richtig abgesichert reisen.

 

Die richtige Zahlweise im Ausland

Insbesondere bei Auslandsreisen stellen sich zwei Fragen: Bar oder mit Karte bezahlen und woher bekomme ich das Bargeld? Bei Urlaub im Euro-Raum ist es recht einfach und (fast) alles wie in Deutschland. Reisende können überall in Euro zahlen, egal ob bar, mit Kredit- oder Girocard bzw. SparkassenCard (vormals ec-Karte). Auch die Geldautomaten geben die vertraute Währung aus. Kostenfrei Bargeld erhalten Urlauber mit einigen Kreditkarten. So zum Beispiel mit einer MasterCard Gold der Sparkasse Oberhessen, bei der zwölf Barabhebungen am Automaten im Ausland sogar weltweit kostenfrei sind.

 

Fremdwährung vor Ort tauschen?

Ist man außerhalb des Euro-Raums unterwegs, benötigt man Fremdwährungen: In der Regel, das gilt besonders für Währungen, deren Umrechnungskurs stark schwankt, erhält der Urlauber den günstigeren Wechselkurs vor Ort. Einen geringen Betrag für die erste Zeit kann man vorher in Deutschland tauschen. Ansonsten gibt es Nachschub am Geldautomaten oder man bezahlt mit Kreditkarte oder Girocard.

 

Tipp: Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie für die ersten Tage im Urlaub benötigt wird. Für alle weiteren Ausgaben sind Girocard oder Kreditkarte besser und vor allem sicherer!Die passenden Tipps zum Währungstausch zu jedem Zielland, Karteneinsatz und möglichen Kosten findet man hier. Über unsere Währungsbestellung können Urlauber auch verschiedene Währungen zur Lieferung in die Filiale bestellen (alternativ per Telefon 06031 86-9444).
Kostenfalle: An manchen Automaten oder auch in Geschäften außerhalb des Euro-Raumes wird eine direkte Abrechnung in Euro angeboten. Die sogenannte „Dynamische Währungsumrechnung“ bedeutet allerdings häufig versteckte Gebühren und einen deutlich schlechteren Wechselkurs.

Daher unser Tipp: Beim Zahlen und Abheben immer die Landeswährung bevorzugen!

 

Leihwagen im Ausland

Wer im Ausland einen Mietwagen leiht, braucht eine Kreditkarte. Sie ist bei renommierten Autovermietungen zur Hinterlegung der Kaution zwingend erforderlich. Unser Sparkassen-Tipp: In manchen Ländern sind Mietfahrzeuge schlechter versichert als in Deutschland. Diejenigen, deren  Auto-Haftpflichtversicherung eine sog. „Mallorca-Police“ enthält,  müssen  sich in diesem Punkt keine Gedanken machen. Diese ersetzt Haftpflichtschäden auch mit einem gemieteten Fahrzeug im Ausland nach deutschem Standard. Gute Tarife umfassen  diesen Schutz bereits.

 

Gewappnet für den Notfall: der richtige Versicherungsschutz auf Reisen

Niemand möchte im Urlaub krank werden oder aus unvorhergesehenen Gründen die Reise nicht antreten können. Manchmal passiert es aber doch und da ist es gut, wenn man zumindest nicht auf den Kosten sitzen bleibt. So kann zum Beispiel ein Ambulanzflug nach Deutschland schnell 20.000 Euro und mehr kosten. Ratsam ist daher eine Auslandreisekrankenversicherung. Gerade bei teuren Urlaubsreisen lohnt sich außerdem eine Reiserücktrittskostenversicherung. Wer mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, sollte über einen Autoschutzbrief nachdenken, der bei Panne oder Unfall hilft.

 

Einfach bezahlen, abgesichert reisen – mit einer Kreditkarte

Ein unverzichtbarer Reisebegleiter ist in jedem Fall die Kreditkarte. Sie ist ein sicheres und weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel, mit dem man alle Währungen in der Tasche trägt.

Unser Tipp: Kreditkarten mit guten Leistungen, wie unsere MasterCard Gold bieten zusätzlich einen Versicherungsschutz auf Reisen mit Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und Autoschutzbrief. Ebenso wird bei Verlust eine Ersatzkarte per Kurier an fast jeden Ort der Welt geschickt und man haftet bei Missbrauch maximal bis 50 Euro.

 

Was tun bei Diebstahl der Girocard oder Kreditkarte?

Jeder sollte umgehend den Sperrnotruf unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116 116 anrufen, wo rund um die Uhr alle deutschen Karten gesperrt werden können. Bei einem Anruf aus dem Ausland muss lediglich die Landesvorwahl von Deutschland (+49) vorweg gewählt werden.

Tipp: Am besten die Notfallnummer mit der Ländervorwahl im Handy speichern.

 

Alles auf einen Blick:

Auf der Serviceseite rund ums Reisen gibt es noch weitere Informationen wie zum Beispiel eine Geldautomatensuche und einen Devisenrechner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.